Fliegengitter

Drehelemente für Türen und Fenster

Die Drehtür ist die praktische Lösung für oft benutzte Balkon- und Terrassentüren. Sie lässt sich nach Innen oder nach Außen öffnen und ist mit und ohne Zarge lieferbar.

Das auf Wunsch eingesetzte Sockelblech verhindert Beschädigungen. Der Türflügel kann im Winter einfach ausgehängt werden. Die Griffleiste sitzt mittig, ist funktionell, formschön und sorgt für einen hohen Bedienkomfort.

Als Standardausführung sind die Insektenschutztüren mit gewebeteilender Sprosse erhältlich, Trittschutz und Katzenklappe auf Anforderung. Durch spezielle, breite Rahmenprofile kann in Einzelfällen auf das Einsetzen einer Quersprosse verzichtet werden.

Aufgrund Ihrer niedrigen Bauweise eignet sie sich auch für knappe Platzverhältnisse. Selbst eng anliegende Rollläden sind für diesen Insektenschutz kein Problem. Die Drehrahmen sind standardmäßig mit Magnetverschluss ausgestattet.

Das Insektenschutzgitter als Schiebeelement

Die Schiebeanlagen werden vorrangig bei großen Öffnungen verwendet. Beispielsweise bei Hebeschiebetüren, Stulpöffnungen, Wintergärten, Balkonen und Terrassenöffnungen.

Zum Einsatz kommen einfache, einflüglige, aber auch komplexe, bis zu achtflüglige Anlagen.

Die Rahmenausführung und die in den Flügeln integrierten Bürstendichtungen ermöglichen ein passgenaues Schließen.

Fliegengitter zum Einhängen

Der Spannrahmen eignet sich für alle Bereiche, in denen die Fenster regelmäßig geöffnet werden müssen.

Die Fensterfunktionen bleiben uneingeschränkt erhalten. Die Profilrahmen werden einfach von innen in das Fenster eingesetzt.